CBD als eines von über 100 allein in der Hanfpflanze vorkommenden Phytocannabinoiden wurde wie sein psychoaktiver Verwandter THC, erst in den 60ern des letzten Jahrhunderts chemisch und strukturell erfasst sowie studiert. Die Tatsache, dass mit der Erforschung dieser nicht-psychoaktiven Substanz gleichzeitig ein neues Nervensystem in den Vertebraten (Wirbeltiere) und somit auch in uns selbst entdeckt werden konnte, ist faszinierend und interessant zugleich. An die Rezeptoren dieses Nervensystems, dem Endocannabinoidsystems, bindet vor allem das THC mit hoher Bindungsaffinität. CBD verdrängt hier hingegen das Anandamid, ein körpereigenes Endocannabinoid und hat nur schwache Bindungsaffinitäten zu diesen Rezeptoren. Weitaus effektiver bindet der Pflanzeninhaltsstoff an den Vanilloid-Schmerzrezeptor (TRPV-1) und den Serotoninrezeptor 5-HT1A. CBD hat jedoch auch andere Bindungsstellen.

CBD und Stress, eine wissenschaftliche Grundlagenforschung!

Die stressreduzierenden Eigenschaften des CBD werden gerade in der Angstforschung schlüssig aufgezeigt. Die 2009 veröffentlichte Studie „Distinct Effects of Δ9-Tetrahydrocannabinol and Cannabidiol on Neural Activation During Emotional Processing“ hebt somit vor allem die angstlösenden Eigenschaften des CBD bei der Betrachtung stark emotionaler Gesichter hervor. Ein ähnliches Ergebnis wurde mit CBD in Verbindung mit einer hochtraumatischen Belastungsstörung zugewiesen, welche Mittelpunkt der 2016 veröffentlichten Studie „Effectiveness of Cannabidiol Oil for Pediatric Anxiety and Insomnia as Part of Posttraumatic Stress Disorder: A Case Report“ war. Hier zeige ein sexuell in der Kindheit missbrauchtes Kind starke Angstzustände, ungesunden Schlaf sowie schwerwiegende Verhaltensstörungen, die durch den posttraumatischen Stress ausgelöst wurden. Eine CBD Therapie verringerte die Angstzustände und förderte den Schlaf, sodass dem CBD anxiolytische, beruhigende und schlaffördernde Eigenschaften zugesprochen wurden. Dies bedeutet ebenfalls eine mögliche Therapie, um Stress zu beseitigen.