Hanf pflanzen

CBD bedeutet ausgeschrieben Cannabidiol, welcher als Wirkstoff in der weiblichen Hanfpflanze vorkommt. Die Wirkstoffe der weiblichen Hanfpflanze werden auch Cannabinoide genannt. Ein weiteres und bekanntes Cannabinoid ist THC. THC ist für seinen berauschenden Effekt bekannt. Im Gegensatz zu THC ist das Cannabidiol nicht berauschen und macht nicht HIGH!

Nach langen Untersuchungen und Feststellungen ist man über die Eigenschaft, die das Cannabidiol mit sich bringt sehr erstaunt. Für den Einsatz in der Medizin ist das Cannabidiol ein sehr wichtiges Thema über die Jahre geworden. Laut traditionellen Heilmethoden wurde Hanf schon seit Jahrtausenden bei vielen Beschwerden eingesetzt. Forscher und Wissenschaftler haben CBD und die Wirkung ins Visier
genommen.

CBD kann schmerzlindernde und beruhigende Wirkung auf den Menschen haben. Hinzu kommt, dass das Cannabidiol sogar einige Funktionen im menschlichen Körper positiv beeinflussen und auch regulieren kann wie z.B den Blutdruck, Herzschlag oder die Hormonproduktion. Auch bezüglich Entzündungen hat sich das Cannabidiol als der Hingucker erwiesen. Wissenschaftler konnten bei folgende Krankheiten positive Ergebnisse feststellen. Dazu gehören Krebs, Schlafstörungen, Epilepsie, Depressionen, Übelkeit, Hauterkrankungen wie Akne und Entzündungen.

Zu guter Letzt möchten wir darauf hinweisen, dass keine Langzeitstudien vorliegen, die die Eigenschaften des Cannabidiols zu 100% erweisen. Diese benötigen noch längerfristige Forschungsarbeiten. Sie werden im Netz massig an Erfahrungsberichten von zufriedenen Nutzern auffinden und bei Fragen kontaktieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker.